Braccianosee – Lago di Bracciano

http://braccianosee-info.de/wp-content/uploads/2017/07/braccianosee_slider_08.jpg
http://braccianosee-info.de/wp-content/uploads/2017/07/braccianosee_slider_01.jpg
http://braccianosee-info.de/wp-content/uploads/2017/07/braccianosee_slider_03.jpg
http://braccianosee-info.de/wp-content/uploads/2017/07/braccianosee_slider_04.jpg
http://braccianosee-info.de/wp-content/uploads/2017/07/braccianosee_slider_06.jpg
http://braccianosee-info.de/wp-content/uploads/2017/07/braccianosee_slider_07.jpg
http://braccianosee-info.de/wp-content/uploads/2017/07/braccianosee_slider_02.jpg
http://braccianosee-info.de/wp-content/uploads/2017/07/braccianosee_slider_09.jpg
http://braccianosee-info.de/wp-content/uploads/2017/07/braccianosee_slider_05.jpg

Camping | Baden | Ferienhaus | Sehenswürdigkeiten | Strand | Castello Orsini-Odescalchi

Die bewegte Geschichte seiner vulkanischen Entstehung ist dem azurblauen Lago di Bracciano (Braccianosee) heute kaum mehr anzusehen. Ruhig liegt er inmitten der Sabatiner Berge, etwa 30 Kilometer vom geschäftigen Großstadtgetümmel Roms entfernt. Seit den Zeiten Kaiser Trajans ist der See mit der Hauptstadt Italiens durch eine Wasserleitung verbunden – noch heute liefert diese einen Teil des Wassers zum Brunnen von Paul V. Nur die heißen Mineralquellen und zwischendurch auftretenden Gasaustritte erinnern an die eruptive Phase des Vulkans Sabatino. Die so geschaffene, fruchtbare Landschaft wurde 1999 unter Naturschutz gestellt und bildet gemeinsam mit dem Lago di Martignano den Parco Naturale Regionale di Bracciano-Martignano. Damit konnte die Artenvielfalt, die Schönheit der Natur und die hervorragende Wasserqualität für Besucher erhalten bleiben.

Wenn Sie sich für einen Urlaub am Lago di Bracciano entscheiden, dürfen Sie sich auf eine genussvolle und erholsame Zeit freuen. Die Unterkünfte und Anbieter touristischer Leistungen sind ganzjährig buchbar, denn die Region um den Lago di Bracciano hat zu jeder Jahreszeit ihre Reize. Obwohl die mittelalterlichen Städte Bracciano, Anguillara Sabazia und Trevignano Romano an den Ufern des Sees beliebte Ausflugsziele für Großstädter und Touristen sind, fehlen die großen Hotelanlagen, welche sich an vielen Tourismusorten nicht ins Bild fügen wollen. Stattdessen wurde hier darauf geachtet, dass sich neue Gebäude perfekt in die Landschaft schmiegen. Deshalb haben Sie die Wahl zwischen authentischen Landhäusern, die zu kleinen Hotels umfunktioniert wurden, stilvollen Villen und Ferienwohnungen in unberührter Natur sowie einem sehr gut ausgestatteten Campingplatz. Alle erwarten sie den Besucher mit einem atemberaubenden Panoramablick über den Lago die Bracciano und die Sabatiner Bergwelt.

Die perfekte Mischung zwischen Aktiv- und Genussurlaub

Der Lago di Bracciano kann viele Urlaubswünsche erfüllen. Familien mit Kindern, Paare, Naturliebhaber, Sonnenanbeter oder Kulturreisende – jeder wird hier das Richtige für sich finden. Neben geführten Wanderungen durch den Parco Naturale Regionale di Bracciano-Martignano gibt es zwei Segel- und Surfschulen, die wöchentliche Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene anbieten. Dort können Sie ebenso Segelboote, Windsurfbretter, Kajaks und Tretboote mieten bzw. Ihre selbst mitgebrachte Ausrüstung einstellen. Motorboote werden Sie allerdings vergeblich suchen, denn diese sind im Naturschutzgebiet absolut verboten! Mehrsprachige Führungen gibt es ebenfalls an historisch bedeutenden Orten rund um den Lago di Bracciano. Dazu zählt auch einer der ältesten Friedhöfe in dieser Region: Die von der etruskischen Zivilisation gegründete Nekropole Banditaccia bei Cerveteri aus dem 8. Jahrhundert vor Christus. Sehenswert ist außerdem das mittelalterliche Zentrum von Bracciano mit der gut erhaltenen Befestigungsanlage und der beeindruckenden Burg. Erst wenn man vor den mächtigen Mauern steht, wird einem bewusst, was unsere Vorfahren geleistet haben, ohne auf Elektrizitiät zurückgreifen zu können. Nicht umsonst wird die vom Adeligen Napoleone Orsini errichtete Burg zu den bedeutendsten mittelalterlichen Bauten Italiens gezählt. Im Inneren wird eine Sammlung diverser Kunstschätze aus allen Epochen gezeigt. Die Familie Orsini hat in dieser Region mehrere heute noch sichtbare Spuren hinterlassen, wie die Ruinen der Schlösser in Trevignano und in Anguillara Sabazia zeigen.

Ähnlich wie im Inneren der Burg verhält es sich mit den zwei barocken Kirchen in Bracciano und dem Schloss Castell Giuliano: Sie sind voll mit historischen Fresken und Malereien, Skulpturen, Vasen und Grabungsfunden aus mehreren Epochen. Ein besonderes Kleinod ist der Botanische Garten San Liberato, der einst von Graf Donato Sanminiatelli neben seinem eindrucksvollen Herrenhaus in Auftrag gegeben wurde. Auf fünf Hektar entfaltet sich eine Pflanzenpracht, die von allen Kontinenten zusammengetragen wurde. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, es gibt hier immer etwas, das blüht. Wer noch mehr vom umfangreichen Erbe des Lago di Bracciano erfahren möchte, hat die Gelegenheit dazu in mehreren Museen, den zahlreichen Ruinen aus längst vergangenen Tagen und den Kunsthandwerksmärkten, die im Sommer stattfinden.

Der Genuss darf auf keinen Fall fehlen!

Die Italiener sind weltweit bekannt für ihre Liebe zum Essen und Trinken. Das ist der Grund, warum ein Urlaub in Italien gleichzeitig immer auch ein Urlaub für den Gaumen ist. Nach einem aufregenden Tag am Wasser, in den Wäldern oder nach dem Besichtigen eindrucksvoller Sehenswürdigkeiten, dürfen Sie sich auch am Lago di Bracciano auf einen genussvollen Abend voller regionaler Köstlichkeiten freuen. Die urigen Tavernen, Weinlokale und stilvollen Restaurants erhalten von den Gästen durchwegs hervorragende Bewertungen. Hier kommen nur regionale Produkte höchster Qualität auf den Teller: Fangfrischer Fisch aus dem Lago di Bracciano, Pilze aus den umliegenden Wäldern, Carpaccio von den Rindern auf der Weide nebenan und zum Abschluss eine Panna cotta, die auf der Zunge zergeht. Feinste italienische Spezialitäten unterstützt von edlen Tropfen aus der benachbarten Toskana.

 

Bilder im Slider:  Enrico D Antoniohorseman82,  Tatiana Semeoshenkova,